top of page

Leichte Weiblichkeit: Warum Nahrungsergänzungsmittel für Frauen sinnvoll sind

Wie beeinflussen die Periode, Schwangerschaft und Menopause den weiblichen Nährstoffbedarf? Erfahre, warum individuell angepasste Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sind, um Beschwerden wie PMS und Hitzewallungen in den Wechseljahren zu mindern. Entdecke die Top-4-Nährstoffe für Frauen: Eisen, Folsäure, Vitamin D und Omega-3. Lass dich von unseren Expertentipps inspirieren und finde heraus, warum Nahrungsergänzungsmittel eine smarte Sache sind, um in verschiedenen Lebensphasen mehr Balance und Wohlbefinden zu erlangen.


Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll

Gesunde Ernährung und moderner Lebensstil: Eine unmögliche Kombination?

Unser moderner Lebensstil stellt uns vor diverse Herausforderungen: langes Sitzen, zu wenig Bewegung, Stress, Multitasking, Schlafmangel und die Verlockungen von schnell verfügbarem Fastfood oder verarbeiteten Lebensmitteln mit geringem Nährstoffgehalt. Oftmals essen wir unregelmäßig und lassen sogar Mahlzeiten ausfallen. Hinzu kommt, dass viele Lebensmittel nicht mehr die Nährstoffdichte bieten, die sie einst hatten.


Was wir dabei oft übersehen, ist, dass wir Frauen in verschiedenen Lebensphasen und je nach Lebensumständen unterschiedliche Bedürfnisse in Bezug auf unsere Nährstoffzufuhr haben. Der Nährstoffbedarf variiert während der Periode und insbesondere in den besonderen Lebensabschnitten wie Schwangerschaft, Stillzeit und Menopause. Es ist wichtig, diese individuellen Bedürfnisse zu berücksichtigen, um eine optimale Versorgung und damit verbundene gesundheitliche Vorteile zu gewährleisten.


Spezifische Nährstoffbedürfnisse von Frauen: 4 sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel

Frauen haben also andere Nährstoffbedürfnisse als Männer. Keine Überraschung, machen wir uns einmal bewusst, was unser Körper mit der Periode monatlich leistet. Schwangerschaft, Stillzeit und die Hormonveränderungen der Menopause, die bei vielen Frauen schon mit Ende 30 durch die Prämenopause eingeläutet wird, sind für viele von uns wahrlich kein Spaziergang. 


Aber was viele noch nicht zu ihrem Vorteil nutzen: Durch eine nährstoffreiche Ernährung und die Unterstützung von speziell auf die Lebensphase und den individuellen Bedarf der Frau angepassten Nahrungsergänzungsmitteln kannst du mehr Leichtigkeit in deinen Alltag bringen. Indem du deinen Körper bei allen Prozessen besser unterstützt und so etwa PMS und Hitzewallungen während der Wechseljahre mindern kannst.


Um einen besseren Überblick zu gewinnen, welche Nährstoffe, in welcher weiblichen Lebensphasen besonders wichtig sind, lass uns mal einen Blick auf vier der wichtigsten Nährstoffe werfen. Wir holen nun auf die Bühne: Eisen, Folsäure, Vitamin D und Omega 3.


Eisen und Vitamin C - Powerteam für den weiblichen Körper

Viele Frauen leiden unter Eisenmangel, oft ohne es zu wissen. Zum einen haben sie während der Periode einen höheren Eisenbedarf aufgrund des Blutverlustes. Zum anderen essen Frauen seltener Fleisch, das einer der größten Eisenlieferanten ist. Gleichzeitig nehmen sie nicht genug Lebensmittel zu sich, mit denen sie das ausgleichen könnten.


Dabei wäre das bei den meisten Frauen bei ausgewogener Ernährung kein Problem. Auch bei einer vegetarischen Ernährung nicht. Eisen ist beispielsweise viel in Blattgemüse, Spinat, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen. Kombiniere diese Lebensmittel am besten mit einem Vitamin C-reichen Lebensmittel wie Paprika oder Obstsorten wie Papaya, Kiwi, Erd- und Johannisbeeren. Vitamin C hilft deinem Körper, das Eisen besser aufzunehmen.




Risikogruppen Frauen mit starker Blutung, Schwangere und Stillende

Während der Periode benötigen Frauen etwa 15 mg Eisen pro Tag. Nach der Menopause nimmt der Bedarf ab. Der durchschnittliche Blutverlust während der Menstruation liegt zwischen 5 und 80 ml, wobei 2,5 bis 40 ml Eisen neu im Knochenmark und in der Milz gebildet werden. Frauen mit starken Blutungen gehören zur Risikogruppe und benötigen mehr Eisen, insbesondere wenn sie sportlich aktiv sind, da Schweiß und Urin vermehrt Eisen ausscheiden.


Schwangere und stillende Frauen haben einen erheblich höheren Eisenbedarf aufgrund der Versorgung des Fötus, der Bildung der Plazenta und der zusätzlichen Blutproduktion – etwa 800 mg zusätzlich pro Schwangerschaft. Ärzte empfehlen oft eine Supplementierung, um sicherzustellen, dass der Bedarf gedeckt ist. Wenn du unter Erschöpfung, Tagesmüdigkeit oder Blässe leidest, wäre es ratsam, deinen Eisenwert überprüfen zu lassen.


Folsäure: Sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel vor und während Schwangerschaft- und Stillzeit


Aufgrund seiner Rolle bei der Zellproduktion und zum Schutz der DNA ist Folat für unsere allgemeine Gesundheit unerlässlich. Es wirkt sich auf unser Immun- und Fortpflanzungssystem aus und fördert die Gesundheit von Haut und Nägeln. Folat ist in Blattgemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen, Kartoffeln und Vollkornprodukten sowie in Sojabohnen u.a. zu finden.


Ein Mangel entsteht durch einseitige Ernährung und auch durch manche Medikamente und die Einnahme der Pille kann die Aufnahme von Folat in deinem Körper gemindert werden.


Ein Folsäuremangel macht sich durch Müdigkeit, Anämie wie Blässe, Reizbarkeit, Schwindel und Kurzatmigkeit bemerkbar. Auch Verwirrung, Depression und Hirnnebel können Anzeichen für einen Mangel sein. Die Forschung zeigt, dass ein unzureichender Folatspiegel mit einer schlechten geistigen Funktion und einem erhöhten Risiko für kognitive Störungen wie Demenz in Verbindung gebracht werden kann. Schwere Form Gewichtsverlust, Durchfall und Depressionen.


Da das Vitamin vor allem an der Teilung und Neubildung von Zellen und der Blutbildung beteiligt ist, besteht besonders vor der Schwangerschaft und während Schwangerschaft und Stillzeit für das gesunde Wachstum des Babys ein erhöhter Bedarf.


Frauen in genannten Lebenssituationen wird daher unabhängig von der Folatzufuhr über die Ernährung u.a. zur Prävention von Neuralrohrdefekten (so genannter offener Rücken) beim Kind die tägliche Einnahme eines Folsäurepräparats empfohlen.


Folsäure: Ein Beitrag zu angenehmen Wechseljahren und gesteigerter Hirnleistung im Alter

Auch in einer anderen Lebensphase kann Folsäure den weiblichen Körper unterstützen. Aktuelle Studien zeigen, dass die optimale Kombi mehrerer Nährstoffe eine spürbare Linderung der typischen Wechseljahresbeschwerden bringen kann.


Folat ist für ein gesundes Herz notwendig, da es für den Abbau und die Verwaltung von Proteinen wie Homocystein erforderlich ist. Ein hoher Homocysteinspiegel kann Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Bluthochdruck und Herzkrankheiten verursachen. Symptome, mit denen Frauen in den Wechseljahren zu kämpfen haben.


Die Einnahme von Folsäure ist ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel: Es kann die Hitzewallungen von Frauen in den Wechseljahren lindern und ihre Dauer verkürzen. Eine Folsäureergänzung kann außerdem das Risiko für Herzkrankheiten vermindern. Folsäure, Homocystein und Herzerkrankungen hängen zusammen.


Vitamin D3: Für die Stärkung deiner Knochen

Vitamin D3 spielt eine entscheidende Rolle für die Stabilität deiner Knochen, stärkt dein Immunsystem und beeinflusst dein seelisches Wohlbefinden. Ein ausgeglichener Vitamin D-Spiegel fördert zudem einen harmonischen Zyklus. Anders als viele andere Vitamine muss der Mensch Vitamin D nicht ausschließlich über die Nahrung aufnehmen. Dieses wichtige Vitamin wird bei Sonnenbestrahlung in unserer Haut gebildet, wobei etwa 90 Prozent über die Haut aufgenommen werden und die restlichen 10 Prozent über die Nahrung.


Die besten Quellen für Vitamin D sind Seefisch wie Makrele, wobei bereits zwei Portionen pro Woche ausreichen können. Geringe Mengen sind zudem in Eigelb, Milch und wild wachsenden Pilzen enthalten.


In Mitteleuropa gestaltet sich die ausreichende Versorgung mit Vitamin D im Winter oft schwierig. Während im Sommer täglich etwa 30 Minuten Sonnenexposition ausreichen, etwa 40 Prozent deiner Hautoberfläche sollte unbedeckt sein, reicht im Winter die Sonnenkraft bei uns nicht aus. Die empfohlenen 20 Mikrogramm, die ein Erwachsener täglich benötigt, sind schwer zu erreichen. Eine Supplementierung von Vitamin D wird daher insbesondere in den Wintermonaten oft empfohlen, um den Bedarf zu decken.


Sollte der Vitamin-D-Spiegel bereits zu niedrig sein, gestaltet sich die Ausgleichung über die Ernährung als schwierig. In solchen Fällen wird ebenfalls angeraten, auf Nahrungsergänzungen zurückzugreifen.



Vitamin D3 spielt eine Schlüsselrolle für Frauen in den Wechseljahren

Die Bedeutung von Vitamin D geht über seine klassische Funktion als Knochenvitamin hinaus, insbesondere für Frauen während und nach den Wechseljahren. Das weibliche Hormon Östrogen spielt eine entscheidende Rolle im Knochenbau. Mit dem Abfall der Östrogenproduktion in den Wechseljahren fehlt diese unterstützende Wirkung, und der Abbau von Knochensubstanz überwiegt, was zu Brüchigkeit und Osteoporose führen kann.


Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D kann diesem Prozess entgegenwirken. Zusammen mit verschiedenen Hormonen reguliert es den Kalziumspiegel im Körper und fördert die Einlagerung in die Knochen. Ein Mangel an Vitamin D beeinträchtigt die effiziente Nutzung des mit der Nahrung aufgenommenen Kalziums.


Darüber hinaus mindert eine gute Vitamin-D3-Versorgung das Risiko von Herz- und Gefäßerkrankungen, verbessert die Stimmung bei Depressionen und stärkt das Immunsystem, was vor chronischen Erkrankungen wie Muskelschwäche, Diabetes und Multiple Sklerose schützen kann. Vitamin D sorgt nicht nur für gesunde Haut und Haare, sondern kann auch Haarverlust in den Wechseljahren abmildern.


Für Frauen mit Kinderwunsch spielt Vitamin D3 ebenfalls eine entscheidende Rolle, da es die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen und das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen verringern kann. Eine ganzheitliche Versorgung mit diesem Vitamin bietet somit vielfältige gesundheitliche Vorteile für Frauen in verschiedenen Lebensphasen.


Brain Boost: Omega-3-Fettsäuren – Gedächtnis, Stimmung und Herzgesundheit im Fokus!

Omega-3-Fettsäuren helfen nicht nur bei der Gehirnfunktion und der Verbesserung deines Gedächtnisses, sondern können auch Stimmungsschwankungen ausgleichen. Wenn du kein Fan von fettem Fisch bist, keine Sorge. Es gibt viele pflanzliche Alternativen, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Die beste Quelle sind Omega-3-reiche Algen. Aber auch Leinsamen, Chiasamen und Walnüsse sind wahre Helden, wenn es um pflanzliche Omega-3-Quellen geht.


Omega-3-Fettsäuren sind für uns Frauen wichtig, da sie entzündungshemmende Eigenschaften besitzen und die Herzgesundheit fördern. Zudem können sie Menstruationsbeschwerden lindern und während der Schwangerschaft die Entwicklung des Gehirns des Fötus unterstützen. Studien legen nahe, dass Omega-3 auch das Risiko von Brustkrebs und postnatalen Depressionen reduzieren kann. Es wird empfohlen, regelmäßig fetthaltige Fischsorten oder Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um diese gesundheitlichen Vorteile zu erzielen.


Sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel für Frauen – Individuelle Bedürfnisse im Fokus

Die erwähnten Nährstoffe spielen eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen. Beachte jedoch, dass diese Liste nicht vollständig ist und sich der Bedarf je nach Lebensphase unterscheiden kann. Es ist wichtig, den individuellen Bedarf zu berücksichtigen und gegebenenfalls durch Nahrungsergänzungsmittel zu ergänzen.


Ein Mangel an bestimmten Nährstoffen kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit haben, und die Symptome können vielfältig und unspezifisch sein. Daher raten wir, nicht wahllos Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Es ist empfehlenswert, sich zuerst testen zu lassen, um den eigenen Nährstoffstatus zu überprüfen und dann gezielt zu ergänzen. Auch das Führen und Auswerten eines Ernährungsprotokolls kann hierbei helfen.


Nahrungsergänzungsmittel können dazu beitragen, den spezifischen Nährstoffbedarf von uns Frauen zu decken und eine ausgewogene Ernährung unterstützen. Dies gilt besonders in sensiblen Phasen wie Schwangerschaft, Stillzeit und Menopause.


Eine bewusste Herangehensweise an die Ergänzung der Nährstoffversorgung kann dazu beitragen, das optimale Gleichgewicht für die individuellen Bedürfnisse einer Frau zu finden.

41 Ansichten0 Kommentare

Comentários


bottom of page