top of page

Vitamin D und die Wechseljahre: Eine entscheidende Verbindung für die Frauengesundheit

Befindest du dich mitten in den Wechseljahren und fragst dich, warum Vitamin D dafür in aller Munde ist? Nun, du bist nicht allein! Die Wechseljahre bringen nicht nur hormonelle Veränderungen, sondern auch eine erhöhte Notwendigkeit, auf bestimmte Nährstoffe zu achten. Und einer dieser Nährstoffe, der gerade jetzt besonders im Rampenlicht steht, ist Vitamin D. Lass uns gemeinsam schauen, warum das Vitamin eine so wichtige Rolle in der Menopause spielt. Und vor allem, warum es uns Frauen in Zeiten dieses Umbruchs das Leben leichter machen kann.

Wechseljahre vitamin d

Vitamin D: Allrounder für Knochengesundheit,  Immunsystem und den gesamten Organismus

Um die Zusammenhänge von Vitamin D und den Wechseljahren zu verstehen, schauen wir uns einmal an, was Vitamin D eigentlich ausmacht:


Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, das eine entscheidende Rolle für die Regulierung von Calcium und Phosphor im Körper spielt. So fördert es das Knochenwachstum und seine Mineralisierung. Darüber hinaus ist Vitamin D an vielen verschiedenen Funktionen des Immunsystems, der Hormonproduktion, der Verdauung sowie des Kreislauf- und Nervensystems beteiligt.


Es  ist ein essentielles Vitamin, das bedeutet: Unser Körper kann es nicht allein bilden. Es wird bis zu 90 Prozent durch Sonneneinstrahlung auf die Haut sowie zu rund 10 Prozent durch bestimmte Lebensmittel aufgenommen.


Die Herausforderungen der Wechseljahre & die Power von Vitamin D

Die Menopause, auch als "Wechseljahre" bekannt, stellt das Ende der reproduktiven Ära im Leben von uns Frauen dar. In dieser Phase unterliegen unsere Hormone, insbesondere das Östrogen, einer turbulenten Achterbahnfahrt. Dies führt zu einer Vielzahl von körperlichen und emotionalen Veränderungen, darunter Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen. Auch können diese hormonellen Veränderungen tiefgreifende Auswirkungen auf die Knochengesundheit, das Immunsystem und unser Herz-Kreislauf-System haben.


Wie Vitamin D in Verbindung zur Knochengesundheit steht

Ab etwa 30 Jahren übertrifft unser Knochenabbau den Knochenzuwachs, was zu einem allmählichen Verlust von Knochenmasse führt. Dieser natürliche Alterungsprozess wird bei Frauen während der späten Perimenopause, etwa 1-2 Jahre vor dem Eintritt in die Menopause und nach der Menopause durch den Mangel an Östrogen verstärkt, da dieses Hormon dabei hilft, Kalzium im Körper zu erhalten und den Knochenabbau zu verhindern.

Dies führt zu einem erhöhten Risiko von Osteoporose und Knochenbrüchen.


Und hier kommt Vitamin D ins Spiel! Vitamin D, oft als “das Sonnenvitamin” bezeichnet, spielt eine entscheidende Rolle für die Knochengesundheit, indem es die Aufnahme von Calcium und Phosphor im Darm unterstützt und die Knochenmineralisierung fördert. Doch seine Wirkung geht weit darüber hinaus.


Hormonelles Gleichgewicht, ein gesunder Herz-Kreislauf & ein starkes Immunsystem

Vitamin D hat großen Einfluss auf unsere Stimmung, da es eine wichtige Rolle bei der Produktion von Serotonin spielt. Unser ganzes Wohlbefinden wird von ihm beeinflusst. Außerdem spielt es eine Schlüsselrolle bei der Regulierung unseres Hormonhaushalts.


Mit den Wechseljahren steigt, durch die nachlassende Schutzwirkung des Östrogens, bei Frauen auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch hierbei kommt dem Vitamin D eine präventive Rolle zu.Vitamin D ist eines der wichtigsten Vitamine für unser Immunsystem. Zahlreiche Studien belegen, dass Menschen mit gutem Vitamin-D-Spiegel ein geringeres Risiko haben, an Infektionen zu erkranken.Wenn im Herbst und Winter die Erkältungszeit startet, es an der Sonne mangelt und unsere Vitamin-D-Reserven zur Neige gehen, werden wir auch anfälliger für Viren und andere Krankheitserreger. Ein gesunder Vitamin-D-Spiegel ist daher jetzt sehr wichtig.


Praktische Tipps für die Vitamin-D-Versorgung in den Wechseljahren

Jetzt, da wir die Bedeutung von Vitamin D in den Wechseljahren erkannt haben, werfen wir einen Blick auf praktische Schritte, um sicherzustellen, dass dein Vitamin-D-Spiegel auf Hochtouren bleibt.


Sonnige Aussichten

Ein Spaziergang in der Sonne ist nicht nur Balsam für die Seele, sondern die Sonne ist auch unser Vitamin D-Lieferant Nummer 1. Um Vitamin D zu tanken, plane regelmäßige Spaziergänge im Freien ein, besonders in den sonnenreichen Stunden des Tages. Hierbei sind 25-30 Minuten täglich bereits ein großer Schritt in die richtige Richtung. Achte darauf, dass ein Viertel deiner Haut unbedeckt der Sonne ausgesetzt ist. Die Krux, in Deutschland haben wir nicht gerade die besten Voraussetzungen, dies das ganze Jahr in die Praxis umzusetzen. Zudem nimmt die Fähigkeit mithilfe von Sonnenlicht Vitamin D zu bilden, mit dem Alter ab. Mit 60 Jahren haben wir nur mehr 20% der Syntheseleistung einer 20jährigen. Das heißt, selbst im Sommer kommt es bei älteren Frauen zu einem Vitamin D Mangel.


Vitamin-D-reiche Nahrungsmittel

Setze auf Lebensmittel, die natürlicherweise reich an Vitamin D sind. Dazu zählen:

  • Fette Fisch und Meeresfrüchte wie Lachs, Hering, Sardinen, Shrimps und Makrele

  • Eigelb

  • Pilze

  • angereicherte Milchprodukte


Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel

Gerade in unseren geographischen Breiten, kombiniert mit unserer Lebensweise, gestaltet es sich für unseren Körper als fast unmöglich, ausreichend Vitamin D allein durch Sonnenlicht und Ernährung zu produzieren. In den Sommermonaten verbringen wir, Bürojob sei Dank, zu viel Zeit in geschlossenen Räumen und wenn wir uns dann mal unter freiem Himmel aufhalten, hemmt die Verwendung von Sonnencremes die Sonnenlichaufnahme und damit die Vitamin D-Produktion. In den Wintermonaten reicht die Intensität und Dauer der Sonneneinstrahlung in Deutschland nicht aus, um Vitamin D im Körper zu bilden, so dass es zu einem Mangel kommen kann. Hier kommt die Möglichkeit von Vitamin-D-Präparaten ins Spiel.


Wie wird Vitamin D eingenommen? 

Das Vitamin existiert in zwei biologischen Hauptformen - D2 (Ergocalciferol) und D3 (Cholecalciferol). Studien deuten darauf hin, dass D3 wesentlich wirksamer für den menschlichen Vitamin D-Spiegel ist als D2. Wenn du Vitamin D ergänzt, achte auf die Art der Einnahme: Da es ein fettlösliches Vitamin ist, sollte es idealerweise mit Öl oder zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden, um die Absorption zu maximieren. 


Unser Vitamin D3 K2-Spray in Ölform ist dafür super geeignet, ganz easy werden die Nährstoffe über die Mundschleimhaut direkt und effizient in den Körper gebracht.




Wieviel Vitamin D sollte eine Frau in den Wechseljahren einnehmen?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Erwachsene aller Altersgruppen einen Schätzwert von etwa 20 Mikrogramm Vitamin D pro Tag. Das entspricht 800 Internationalen Einheiten (IE)/Tag.


Menschen,  die sich nicht genug im Freien aufhalten, ihren Körper immer sehr bedeckt halten und Frauen, in und nach den Wechseljahren, können einen deutlich höheren Vitamin D-Bedarf haben. Auch eine stärker pigmentierte Haut erschwert zusätzlich die Vitamin D Synthese im Körper, gerade in unseren Breitengraden.


Unsere Empfehlung: Lass vor und auch während der Einnahme von Vitamin D deine Blutwerte bestimmen, um deine individuell richtige Dosierung festzulegen. Brauchst du Hilfe bei der Dosierung? Dann schreib uns gerne eine Nachricht.


Vitamin D: Begleiter für Wohlbefinden und Gesundheit während den Wechseljahren

In den Wechseljahren spielt Vitamin D eine entscheidende Rolle für die Frauengesundheit. Es beeinflusst die Knochengesundheit und das Immunsystem, das hormonelle Gleichgewicht und das Herz-Kreislauf-System. Der natürliche Knochenabbau während des Alterungsprozesses und insbesondere in den Wechseljahren kann durch den Mangel an Östrogen verstärkt werden, wodurch das Risiko von Osteoporose und Knochenbrüchen steigt. Das Sonnenvitamin unterstützt die Knochengesundheit, reguliert den Hormonhaushalt und stärkt das Immunsystem. Praktische Tipps zur Vitamin-D-Versorgung in den Wechseljahren umfassen regelmäßige Spaziergänge in der Sonne, den Verzehr von vitaminreichen Lebensmitteln und die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten. Die individuelle Dosierung kannst du durch die Bestimmung der Blutwerte festlegen lassen.

32 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page